Ein Mann trägt Handschellen., © Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

29-Jähriger nach lebensgefährlichem Messerangriff in U-Haft

Nach den lebensgefährlichen Messerstichen auf einen 57-jährigen Mann in Essen hat die Polizei einen der beiden Tatverdächtigen erwischt. Der 29-Jährige sei in seiner Wohnung in Grevenbroich (Rhein-Kreis Neuss) festgenommen worden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit. Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags sitzt er nun in Untersuchungshaft. Nach dem mutmaßlichen Mittäter wird noch gefahndet.

Passanten hatten den 57-Jährigen am Freitagmittag mit Stichwunden im Stadtteil Dellwig gefunden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Zeugen berichteten laut Polizei von zwei Tätern, die den Mann angegriffen hatten, als er sein Haus verließ. Die beiden trugen demnach orangefarbene Warnwesten und flüchteten in einem weißen Kastenwagen.

Der 29 Jahre alte Syrer wurde nach Polizei-Angaben vom Montag bereits am Freitagabend festgenommen, also Stunden nach der Tat. Die Hintergründe der Tat und das Motiv waren auch am Montag noch unklar.