Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

300.000 Euro Sachschaden nach Brand in Einfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Sonsbeck (Kreis Wesel) ist ein Sachschaden von etwa 300.000 Euro entstanden. Anwohner meldeten das Feuer am Dienstagnachmittag. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte sei aus dem gesamten Einfamilienhaus dichter Rauch gedrungen. Wenig später stand das gesamte Gebäude in Flammen, wie Polizei und Feuerwehr am Abend mitteilten. Die 91 Jahre alte Bewohnerin war bei dem Brand nicht in ihrem Haus und blieb unverletzt.

Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht, konnte aber nach einer kurzen Behandlung weiter machen. Details zur Brandursache waren zunächst nicht bekannt. Das Einfamilienhaus sei vollständig zerstört und nicht mehr bewohnbar, sagte die Polizei. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Xantener Straße am Brandort für mehrere Stunden vollständig gesperrt.