Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet., © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

33-Jähriger tot im Masurensee entdeckt

Sechs Tage nach seinem Verschwinden im Masurensee ist ein 33-Jähriger tot im Wasser gefunden worden. Dies teilte die Polizei Duisburg am Montag mit. Der Mann hatte den See am vergangenen Dienstag mit Familienangehörigen besucht und soll von einer Luftmatratze ins Wasser gerutscht sein. Laut Polizei ist davon auszugehen, dass der Duisburger in dem bis zu zwölf Meter tiefen See ertrunken sei.

In der vergangenen Woche hatten mehrere Taucher der Feuerwehr nach dem Mann gesucht. Auch ein Rettungshubschrauber, ein Leichenspürhund und ein Boot der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft seien eingesetzt worden. In der Nacht zu Mittwoch war die Suche wegen der Dunkelheit unterbrochen worden. Am zweiten Tag war der Einsatz laut der Feuerwehr wegen schlechter Sicht gestoppt worden.