Ein Schaufelradbagger und eine Planierraupoe stehen im Braunkohletagebau in Inden., © Federico Gambarini/dpa/Archivbild

RWE: Aktivist in Tagebau nahe Lützerath gelangt

Nach einer Demonstration in der Nähe von Lützerath ist nach Angaben des Energiekonzerns RWE ein Mann in den Braunkohletagebau gelangt. Das sagte ein RWE-Sprecher am Dienstag. «Das ist natürlich grob leichtsinnig, was der da macht», sagte er. Der Aktivist stehe auf einer «Art Treppenabsatz» in der Böschung. Die «Aachener Zeitung» hatte berichtet.

Der Mann wurde laut dem RWE-Sprecher am Dienstagabend vom Höheninterventionsteam der Polizei gerettet. Polizisten hätten sich von oben zu ihm abgelassen und ihn hinauf gezogen.

Die Demonstration war am Dienstag im Dorf Keyenberg gestartet. Nach Polizeiangaben hatten Teilnehmer den Protestzug verlassen, um in Richtung Lützerath zu laufen. Das Dorf wurde in den vergangenen Tagen von der Polizei geräumt und soll abgebaggert werden. Es ist abgeriegelt.