Ausgebrochene Kuh nahe Bahnstrecke erschossen

Ein Jäger hat eine ausgebrochene Kuh im Kreis Paderborn erschossen. Sie lief wiederholt auf Bahngleise, weswegen die Bahnstrecke Paderborn-Bielefeld am Dienstag zweimal vorübergehend gesperrt wurde, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Landwirt, dem die Kuh gehörte, habe keine Möglichkeit gesehen, das Tier wieder einzufangen.

Nachdem die Kuh von einer Weide in Stukenbrock-Senne ausgebrochen war, überquerte sie die Bahnstrecke den Angaben nach und behinderte auch den Verkehr auf den Straßen. Züge konnten zeitweise gar nicht oder nur mit Sichtgeschwindigkeit fahren. Sie verschwand dann in Hövelhof in einem Maisfeld direkt neben der Bahnstrecke. Nachdem die aufgebrachte Kuh wieder die Gleise überquerte, habe ein herbeigerufener Jäger geschossen.