Der Notruf der Polizei (110) klebt an einem Polizeiwagen., © Peter Kneffel/dpa

Betrunkener landet in fremdem Wohnzimmer

Ein sturzbetrunkener Discogänger hat im westlichen Münsterland erst eine Suchaktion ausgelöst und ist dann zum Einbrecher wider Willen geworden. Der Mann war in der Nacht zum Donnerstag plötzlich spurlos aus einer Diskothek in Coesfeld verschwunden. Seine Freunde sorgten sich und riefen die Polizei. Doch die kam in dem seltsamen Vermisstenfall zunächst nicht weiter.

Am nächsten Morgen habe eine Frau in einem Haus nicht weit von der Disco dann einen schlafenden Mann in ihrem Wohnzimmer gefunden. Sie habe zunächst geglaubt, ihr Lebensgefährte habe in der Nacht einen Freund mit nach Hause gebracht und ihm eine Schlafmöglichkeit angeboten. Doch der Lebensgefährte wusste von nichts – schmiss den Fremden aus dem Haus und alarmierte die Polizei.

Die Beamten kombinierten schließlich, dass die beiden Fälle zusammengehörten: Der junge Mann war betrunken und müde von der Party losgegangen, war unter nicht näher bekannten Umständen in das Haus des Paares gelangt und hatte sich auf dem Sofa im Wohnzimmer gemütlich Schlafen gelegt.

Als die Polizisten ihre Ermittlungen abgeschlossen hatten, waren sich alle offensichtlich so sympathisch geworden, dass der vermeintliche Einbrecher noch ein bisschen bei seinen Gastgebern blieb. Weiter ermittelt werde gegen ihn nicht, teilte die Polizei am Freitag mit.

Quelle: dpa