Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr., © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Brand in Dorsten: Schwerverletzter in Klinik gestorben

Einer der beiden Männer, die bei einem Wohnungsbrand in Dorsten schwer verletzt worden waren, ist zwei Tage nach dem Vorfall in einer Klinik gestorben. Der 45 Jahre alte Bewohner erlag am Montag seinen Verletzungen. Zur genauen Todesursache könne man noch keine Angaben machen, berichtete die Polizei am Dienstag. Das Feuer war in der Wohnung des Mannes im zweiten Stock des Mehrfamilienhauses im Kreis Recklinghausen ausgebrochen. Der 45-Jährige hatte sich Brandverletzungen zugezogen und weitere Verletzungen, als er sich mit einem Sprung von einem Balkon vor den Flammen rettete. Nach aktuellem Stand sei nicht von einem technischen Defekt, sondern von Fahrlässigkeit als Ursache für den Brand auszugehen, hieß es.

Ein 38-Jähriger, der sich zufällig vor Ort befand und als Ersthelfer aktiv geworden war, erlitt durch herabstürzende Trümmerteile ebenfalls schwere Verletzungen. Zwei weitere Bewohner waren von der Feuerwehr über eine Drehleiter vom Dach gerettet worden und konnten nach ambulanter Behandlung leicht verletzt wieder in ihre Wohnung zurückkehren.

Quelle: dpa