Dortmunds Torwart Gregor Kobel (r) und Mats Hummels (l) verhindern ein Tor von Frankfurts Randal Kolo Muani., © Arne Dedert/dpa

BVB-Lob für Kobel: «Wünschen, dass er weniger zu tun hat»

Borussia Dortmunds Cheftrainer Edin Terzic hat Matchwinner Gregor Kobel nach dem 2:1-Erfolg bei Eintracht Frankfurt hervorgehoben. «Gregor ist ein herausragender Torhüter, der uns leider ein paar Wochen gefehlt hat. Wir haben ihn in Berlin ein wenig im Stich gelassen, haben es nicht gedreht. Das tat uns leid. Auf Gregor können wir uns zu 100 Prozent verlassen», sagte Terzic am Samstagabend nach dem Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga.

Der Schweizer Kobel hatte zuvor mehrere Topchancen von Mario Götze, Jesper Lindström und Randal Kolo Muani pariert und den BVB so vor dem Rückstand bewahrt. «Wir würden uns wünschen, dass er weniger zu tun hat», gestand Terzic. Der BVB ist mit dem Sieg auf die Champions-League-Ränge vorgerückt. Schon unter der Woche hatte Kobel geglänzt, als er in der Königsklasse gegen Manchester City einen Strafstoß von Riyad Mahrez gehalten hatte.