Fußball: Champions League, Borussia Dortmund - Paris Saint-Germain, K.o.-Runde, Halbfinale, Hinspiele, Signal Iduna Park. Dortmunds Mats Hummels (r) und Kylian Mbappe von PSG kämpfen um den Ball., © Bernd Thissen/dpa

BVB ohne Personalsorgen nach Paris – Kehl: «Der Traum lebt»

Borussia Dortmund geht ohne Personalsorgen in das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag (21 Uhr/Amazon Prime Video) bei Paris Saint-Germain. Beim Abflug der Mannschaft am Montag Richtung Frankreich waren bis auf die Dauerverletzten Ramy Bensebaini und Julien Duranville alle BVB-Profis an Bord. Auch der zuletzt gegen Augsburg noch fehlende Torjäger Sébastien Haller ist wieder eine Option. «Wir haben auch eine Menge Mut dabei, den brauchen wir. Aber auch viel Vorfreude und Optimismus – und Anspannung, die gehört dazu», sagte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl.

Nach dem 1:0 am vergangenen Mittwoch im ersten Duell mit dem französischen Meister rechnet sich der Bundesliga-Fünfte gute Chancen auf eine Neuauflage des deutschen Endspiels gegen den FC Bayern (1:2) im Wembley-Stadion aus, wo am 1. Juni erneut das Champions-League-Finale stattfindet. Die Münchner benötigen nach dem 2:2 im Hinspiel allerdings einen Sieg am Mittwoch (21 Uhr/DAZN) bei Real Madrid. «Wir haben im Hinspiel eine gute Voraussetzung geschaffen, diesen Traum von Wembley leben zu lassen», sagte Kehl.

Um Kräfte für die Partie gegen die Franzosen zu sparen, hatte der bereits für die Champions League qualifizierte BVB im Ligaspiel gegen Augsburg (5:1) gleich zehn Profis geschont. Diese zehn dürften im Prinzenpark in die Startelf zurückkehren. Das gegen Augsburg überzeugende Talent Kjell Wätjen stieg am Montag nicht mit ins Flugzeug, weil er eine Abitur-Klausur schreibt. Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler soll aber am Dienstag noch nachreisen und im Kader stehen.

Quelle: dpa