Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Dänemarks Königin Mary verfolgen das Finale., © Tom Weller/dpa

Dänemarks Königin Mary besucht Handball-EM-Finale in Köln

Erster Auslandsauftritt als Königin: Dänemarks neue Königin Mary (51) hat am Sonntagabend kurzfristig das Handball-EM-Finale in Köln besucht und die dänische Mannschaft gegen die französische Auswahl unterstützt. König Frederik (55) hatte Mary nicht auf die Reise begleitet. Am Ende brachte sie ihren Landsmännern kein Glück: Das dänische Team verlor das Finale mit 31:33 nach Verlängerung. Bei der Siegerehrung überreichte die Königin den Dänen die Silbermedaillen.

Mary saß in der Lanxess-Arena neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Während der Fernsehübertragung der ARD war die Königin häufiger im Bild zu sehen – unter anderem dabei, wie sie während einer Auszeit ihre Lippen zu DJ Ötzis Version des Hits «Sweet Caroline» bewegte. Vor dem Spiel trug sich die 51-Jährige ins Goldene Buch der Stadt Köln ein.

Das dänische Königshaus hatte Marys Besuch in Deutschland erst am Sonntag angekündigt. Frederik wird vom 31. Januar bis zum 2. Februar zu seiner ersten Auslandsreise als König nach Polen reisen. Danach werden Frederik und Mary ihre erste offizielle Reise als Königspaar antreten. Es geht nach Schweden und Norwegen, wie das Königshaus ankündigte. Wann diese Reisen stattfinden werden, ist noch nicht bekannt.

Königin Margrethe (83) hatte in ihrer Neujahrsansprache überraschend ihre Abdankung angekündigt und den Thron am 14. Januar nach 52-jähriger Regentschaft an ihren Sohn Frederik übergeben, der seitdem als König Frederik X. neues Staatsoberhaupt von Dänemark ist.

Quelle: dpa