Starkregen prasselt während eines Gewitters auf eine Straße., © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Das Wetter in Nordrhein-Westfalen: Wolken und Schauer

Am Start der Woche zeigt sich der Himmel über Nordrhein-Westfalen überwiegend stark bewölkt bis bedeckt. Am Vormittag bleibt es laut Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) meist trocken, im Tagesverlauf zieht von Westen her Regen auf, der teils schauerartig verstärkt ist. Am späten Nachmittag gehen die Niederschläge in Schauer über, wobei örtlich kräftige Gewitter möglich sind.

Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 14 und 17 Grad, in Hochlagen maximal 15 Grad. Der Wind weht mäßig aus Südwest. Dabei sind verbreitet starke bis stürmische Böen wahrscheinlich.

In der Nacht zum Dienstag regnet es zunächst weiter, vor allem im Norden und im Bergland. In der zweiten Nachthälfte lassen die Niederschläge allmählich nach und von Nordwesten her lockert die Bewölkung auf. Die Temperaturen sinken auf 8 bis 6 Grad, in höheren Lagen bis 3 Grad.

Am Dienstag bleibt es laut DWD wechselnd bis stark bewölkt und zunächst niederschlagsfrei. Ab dem Mittag sind örtlich Schauer und vereinzelte Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 18 Grad, im Bergland bei 12 bis 15 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West und kann in Schauern und Gewittern zeitweise stark böig auffrischen.

Der Mittwoch folgt dem Trend aus Wolken und örtlichen Schauern. Die Temperaturen erreichen laut DWD maximal 18 Grad.

Quelle: dpa