Ein defektes Stellwerk in Dortmund behindert den Zugverkehr im östlichen Ruhrgebiet. Betroffen ist der Nah- und Fernverkehr. (Symbolfoto), © Bernd Thissen/dpa

Verspätungen und Ausfälle durch defektes Stellwerk

Ein defektes Stellwerk in Dortmund hat den Zugverkehr im östlichen Ruhrgebiet behindert. Betroffen war der Nah- und Fernverkehr – viele Züge fuhren Dortmund nicht an. Es kam zu Verspätungen und Teilausfällen. Erst nach vier Stunden konnte die Störung behoben werden.

«Der Zugverkehr läuft wieder an», sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Nachmittag. Noch bis in die Abendstunden könne es allerdings zu Verzögerungen kommen. Ursache für den Defekt sei eine technische Störung gewesen. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Viele Fernzüge wurden umgeleitet

Im Fernverkehr wurden Züge aus oder in Richtung Münster ab oder bis Essen umgeleitet – ohne Halt in Dortmund. Züge aus oder in Richtung Hamm wurden zwischen Hamm und Dortmund umgeleitet. Die Verspätungen bezifferte die Deutsche Bahn auf 20 bis 25 Minuten. «Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir unsere Fahrgäste um Entschuldigung», erklärte eine Bahnsprecherin.

Am Freitag kam es in NRW noch in einem weiteren Stellwerk zu einem Defekt – im Raum Wegberg. Dort war die Linie RB34 betroffen. «Die Züge fahren in dem betroffenen Streckenabschnitt langsamer», hieß es in einer weiteren Mitteilung. «In der Folge kommt es jetzt zu Verspätungen und Teilausfällen.» Zur Dauer der Störung gab es zunächst keine weiteren Informationen.

Quelle: dpa