Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Durchsuchung nach Brandstiftung: Feuerwerk entdeckt

Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Zuge von Ermittlungen wegen Brandstiftung hat die Polizei illegale Feuerwerkskörper in großen Mengen entdeckt. Im oberbergischen Wipperfürth untersuchten die Beamten die Wohnung eines 20-Jährigen, weil dieser im Verdacht stehe, einen Transporter in Brand gesetzt zu haben, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Bei der Aktion sei man dann auf nicht frei verkäufliche Böller gestoßen, für deren Erwerb eine besondere Erlaubnis erforderlich sei. Zudem habe der Mann auch Feuerwerk ohne die erforderliche CE-Kennung sowie selbst gebaute Böller in seiner Wohnung gelagert.

Am ersten Weihnachtsfeiertag war ein abgestellter Transporter in Wipperfürth abgebrannt. Der 20-Jährige hatte sich in der Nähe des Brandortes aufgehalten und war dabei im Besitz von Feuerwerkskörpern. Zudem habe er sich auffällig verhalten und sei so in Verdacht geraten, sagte der Polizeisprecher. Weitere Details nannte er nicht. Bei dem Vorfall war niemand verletzt worden.