Fußball: Champions League, Paris Saint-Germain (PSG) - Borussia Dortmund, Halbfinale, Rückspiel, Parc des Princes. Dortmunds Torhüter  Gregor Kobel (r) klärt den Ball., © Lewis Joly/AP/dpa

Einzug von Dortmund ins Champions-League-Finale

Borussia Dortmund steht nach dem 1:0 im Halbfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain im Finale der Champions League. Das Siegtor erzielte Mats Hummels in der 50. Minute. Gegner im Endspiel am 1. Juni in London ist der FC Bayern München oder Real Madrid. Das sagten die Spieler und Verantwortlichen des BVB: 

Trainer Edin Terzic: «Dafür machen wir es. Das ist einfach pure Freude und ganz, ganz, ganz viel Stolz. Wir sind mit jedem Spiel gewachsen. (…) Es gibt immer wieder eine Mannschaft, die es schafft, ins Viertelfinale oder ins Halbfinale einzuziehen, bei der man es vielleicht nicht auf dem Schirm hat, und diese Mannschaft wollten wir dieses Jahr sein, und der Weg war unglaublich.»

Marco Reus: «Unbeschreiblich, was für eine Woche. Nach über zehn Jahren wieder im Finale. Hut ab, Hut ab, wir haben sehr viel leiden müssen. Aber wir haben es am Ende geschafft. Am Mittwoch fragt keiner mehr, wie. Da steht einfach nur der Namen Borussia Dortmund. (…) Jetzt müssen wir es holen, sonst wäre es scheiße.»

Marcel Sabitzer: «Es ist verrückt. Mir fehlen die richtigen Worte. Die Emotionen sind da, die Gänsehaut. Wir hatten einen Traum und wir haben es geschafft  – wir fahren nach London. (…) Wir haben sie vor dem Spiel mit hohem Pressing erwartet. Sie waren sehr gut. Wir haben viel Drecksarbeit verrichtet, wir haben viel gearbeitet und es ins Ziel gebracht. Es ist etwas Besonderes mit diesem Club. Vor der Saison hatten wir einen Traum. Jeder hat unsere Gruppe die Todesgruppe genannt. Es war ein harter Weg, aber wir haben es geschafft. Die Fans sind so glücklich.»

Emre Can: «Ich bin sehr stolz, Kapitän dieser Mannschaft zu sein. Ich bin gerührt, es ist unglaublich, was wir in dieser Champions-League-Saison geschafft haben. Wir haben alle den Traum, das zu gewinnen. Es fehlt nur noch ein Schritt, wir stehen im Finale.»

Mats Hummels: «Ich habe eh viel zu wenig Champions-League-Tore geschossen in meiner Karriere. Das ist ein guter Zeitpunkt, aufzustocken. (…) Wir werden, egal gegen wen, auf einen sehr starken Gegner treffen. Aber wir glauben alle daran. Es gibt für uns gar keinen Grund, nicht daran zu glauben, das Finale zu gewinnen.»

Vorstandschef Hans-Joachim Watzke: «Ich freue mich natürlich unheimlich. Eine geile Geschichte. Ich bin für meine Verhältnisse komplett euphorisch.»

Quelle: dpa