Besucher verfolgen beim Public Viewing in der Fanzone Dortmund ein Spiel., © Bernd Thissen/dpa

EM-Endspurt mit Konzerten und E-Sport

Auch wenn mit dem Halbfinale in Dortmund das letzte EM-Spiel in NRW stattgefunden hat, läuft das Programm in den NRW-Spielorten noch bis zum Finale am Sonntag. Im Westfalenpark in Dortmund finden am letzten EM-Wochenende zunächst zwei reine Konzerttage statt.

Am Freitag performen etwa Michael Schulte und Clueso umsonst und draußen. Samstags treten unter anderem Alice Merton und Die Fantastischen 4 im Westfalenpark auf. Da die Anzahl der Besucher auf 18.000 beschränkt ist, müssen diese im Vorfeld ein Ticket erwerben, heißt es vom Veranstalter. Dafür fallen 5 Euro Servicegebühr an. Im Ticket sei aber die kostenlose Hin- und Rückfahrt im ÖPNV am jeweiligen Tag enthalten.

E-Sport-Programm in Dortmund

Das Finale am Sonntag können Fans in Dortmund dann in der Fanzone Friedensplatz verfolgen. Auf einem um die Friedenssäule herum gebauten LED-Würfel mit vier Bildschirmen wird das Spiel gleichzeitig in vier Richtungen ausgestrahlt. Zudem gibt es in der Fanzone noch bis Sonntag ein umfangreiches E-Sport-Programm. Dazu gehören Turnier- und Quizformate sowie Treffen mit professionellen E-Fußballern, hieß es vom Veranstalter.

Auch in Gelsenkirchen steht die Zeit vor dem Finale zum Teil im Zeichen des E-Sports. Samstag und Sonntag finden jeweils E-Sport-Turniere im Nordsternpark statt. Daneben tritt am Freitag der Rapper Eko Fresh in der Fanzone auf. Zum Warm-Up vor dem Finale gibt es am Samstag dann noch eine Elfmeter-Stadtmeisterschaft sowie Auftritte lokaler Bands. Das Finale läuft dann ebenfalls in der Fanzone auf der Public-Viewing-Leinwand.

DJs legen in Düsseldorf auf

Musikalisch wird es am letzten EM-Wochenende in Düsseldorf. Am Tag vor dem Finale legen am Samstag die beiden DJs David Puentez und Topic in der Fanzone auf dem Burgplatz auf. Am Sonntag wird dann dort und am Schauspielhaus das Finale gezeigt. Ob auch die Public-Viewing-Fläche am Rheinufer genutzt wird, entscheide sich dynamisch je nach Zuschauerzustrom, sagte ein Sprecher der Stadt. Besucherinnen und Besucher der am Freitag startenden Rheinkirmes können das Finale verfolgen. Im Festzelt der Schützen nahe der Rheinkniebrücke wird das Endspiel gezeigt.

In Köln hatte die Stadt nach dem Aus der deutschen Mannschaft bei der EM bereits radikal beim Public Viewing gekürzt. Das Public Viewing am Tanzbrunnen und auch die Public-Viewing-Fläche am Konrad-Adenauer-Ufer würden nicht mehr genutzt, teilte die Stadt mit. Das Finale können Fans in der Domstadt in der Fanzone am Heumarkt verfolgen. Aber auch zahlreiche Bars und Kneipen werden das Spiel sicher übertragen.

Quelle: dpa