Tim Bendzko kickte früher für Union Berlin., © Sebastian Gollnow/dpa

EM-Songs beschwören Zuversicht und Zusammenhalt

In vier Wochen startet die Mission Heim-EM für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Die Fans werden schon jetzt musikalisch eingestimmt auf einen hoffentlich erfolgreichen und friedlichen Fußball-Sommer. Die EM-Songs vermitteln dann auch viel Optimismus, den das Land derzeit gut gebrauchen kann. Ein Überblick.

Mark Forster – «Wenn du mich rufst»

Der offizielle Song der ARD kommt von Fußballfan Forster, der schon 2016 mit «Wir sind groß» Bestandteil der TV-Berichterstattung war (für das ZDF). Damals kam das deutsche Team bis ins Halbfinale. «Darum hat mich die ARD vermutlich ausgewählt, damit wir nicht wieder in der Vorrunde ausscheiden», witzelt der Popstar mit der Baseballkappe.

Blaskapelle und Kinderchor: Am Ende des kurzweiligen Radio-Ohrwurms fährt Forster das ganz große Besteck auf. Es geht um tiefe Beziehungen zwischen Menschen, Verliebten oder Freunden, einer Nation oder in einem Fußballteam, das bleibt gezielt offen. «Ich bin immer da, wenn du mich rufst. Solange wir zusammen sind, wird alles gut.» Klingt eher banal, soll aber laut Forster als Einschwörung auf einen geeinten Sommer gemeint sein.

Die passendste Fußball-Zeile: «Manche Träume werden Wirklichkeit … und ab und zu geht leider gar nichts.»

Provinz – «Glaubst du»

Die euphorische Single des Indie-Rock-Quartetts aus Oberschwaben («Was uns high macht») geht für das ZDF ins EM-Rennen, hat vermutlich den größten Mitsing-Faktor und vermittelt die Vorfreude auf einen beschwingten Sommer am besten. «Glaubst du an mich? Ich glaub an dich. Haben uns viel zu lang vermisst. Willkommen Zuhaus», heißt es im Refrain unter poppigem Gitarrensound.

Es geht um langjährige und tiefe Freundschaften, «Nostalgie auf den Straßen», viel Euphorie («Spring auf Laternen, wir sind im Fieber») und ein wenig auch um die Liebe zum Fußball («Kindheit, Kickplatz, alle Kids geh’n raus. Panini-Hefte ausverkauft»).

Die passendste Fußball-Zeile: «Und tragen mich mal meine Beine nicht. Dann lauft ihr für mich doppelt.»

Tim Bendzko – «Komm schon»

Popsänger Tim Bendzko, in der Jugend noch für Union Berlin aktiv, kennt sich mit Sportsongs aus. Seine Single «Hoch» wurde von der deutschen Olympia-Mannschaft bei den Spielen in Tokio 2021 zur Teamhymne. «Komm schon» ist der nächste Motivationsschub, den Magenta TV für seine EM-Berichte nutzt. «Ich weiß von vielen Olympioniken, dass sie sich gegenseitig pushen, in dem sie «Komm schon» rufen. Mit diesem Song will ich versuchen, musikalisch noch den letzten Push zu geben», sagte Bendzko der dpa.

Und warum sollte das nicht auch im Fußball klappen? «Jetzt ist der Augenblick. Der Moment, für den du lebst. Es wird nicht einfach sein. Es geht nicht alles von ganz alleine. Komm schon!» Diese Zeilen könnten auch aus einer Motivationsrede von Bundestrainer Julian Nagelsmann stammen. «Komm schon» ist damit unter den EM-Songs eindeutig der mit dem sportlichsten Kontext.

Die passendste Fußball-Zeile: «Komm schon!»

Meduza, OneRepublic, Leony – «Fire»

Der offizielle Song des europäischen Fußballverbandes (UEFA) ist natürlich ein Gemeinschaftsprojekt – aus dem italienischen EDM-Trio Meduza («Bad Memories»), der deutschen Sängerin Leony («Remedy») und der Band OneRepublic («Apologize») aus den USA, die dann doch recht weit von Europa entfernt liegen.

«Für mich war die Anfrage eine Riesensache, natürlich auch, weil ich aus einer fußballverrückten Familie komme», sagte Leony zu ihrer EM-Nominierung. Der Song wirkt dann aber doch eher wie ein generisch zusammengewürfelter Textbaukasten. «We’re on fire tonight. Like a million diamonds in the sky», heißt es im elektronisch angehauchten Popsong. Also in etwa: «Wir sind heiß. Wie eine Million Diamanten im Himmel.»

Die passendste Fußball-Zeile: «Whoa-oh, oh-oh.»

Und was hören die Fans?

«Völlig losgelöst von der Erde, schwebt das Raumschiff völlig schwerelos»: Der 80er-Hit «Major Tom» von Peter Schilling erlebte kurz vor der EM ein fulminantes Comeback. In einer Petition sprachen sich im März Zehntausende für den Song als deutsche Torhymne aus. Mittlerweile erobert «Major Tom» die Stadien, Schützenfeste und den Ballermann – dort auch in der Malle-Version von Buddy, Bronaldos und Andy Luxx.

Und auch andere wollen den EM-Hype nutzen, wie Partysänger Ikke Hüftgold («Mach ihn rein») oder «Sommerhaus der Stars»-Kandidatin Carina Crone («Geile Bälle»).

Quelle: dpa