Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle., © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Fast 24.500 offene Haftbefehle in Nordrhein-Westfalen

Die Zahl der offenen Haftbefehle ist in Nordrhein-Westfalen binnen eines Jahres auf fast 24.500 angestiegen. Das geht aus Zahlen der Landesregierung an den Rechtsausschuss des Landtags hervor (Stichtag 2. Januar). Das entsprach einem Anstieg von 1,7 Prozent.

Vor etwa einem Jahr (Stichtag 10. Januar) hatte die Zahl noch bei knapp 24.100 gelegen. Unter den offenen Haftbefehlen waren 303 wegen Mordes, 313 wegen Totschlags und 558 wegen Sexualstraftaten. Den größten Anteil hatten aber die Ersatzfreiheitsstrafen für nicht gezahlte Geldstrafen mit fast 10.400 Haftbefehlen.