Der Kölner Dom ist aus der Ferne zu sehen., © Sascha Thelen/dpa/Symbolbild

Film- und Medienstiftung NRW zieht nach Köln

Die Film- und Medienstiftung NRW zieht von Düsseldorf nach Köln. Die Förderinstitution werde in den nächsten Monaten ein unmittelbar am Hauptbahnhof gelegenes Gebäude beziehen, teilten der nordrhein-westfälische Medienminister Nathanael Liminski (CDU) und Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) am Freitag in Köln mit. «Düsseldorf ist unsere Landeshauptstadt, aber Köln ist unsere Medienhauptstadt», sagte Liminski. «Die Stiftung kommt zur Branche.»

In Köln sind unter anderem große TV-Sender wie WDR und RTL sowie zahlreiche Produktionsfirmen und Kreativbüros ansässig. «Jede dritte Fernseh-Minute kommt aus Köln», sagte Reker. Die Stadt habe sich seit Jahren um die Ansiedlung der Stiftung bemüht. Als eine der größten Fördereinrichtungen für Film und Medien in Europa sei sie auch ein Magnet für internationale Medienschaffende, die deswegen nun künftig nach Köln kommen würden. Die Stadt werde sich in den nächsten drei Jahren mit jährlich 80.000 Euro an den Mietkosten beteiligen.

Die 1991 gegründete Film- und Medienstiftung NRW fördert mit einem Volumen von jährlich rund 35 Millionen Euro Projekte aus Bereichen wie Film, Serien, Gaming und Hörspiel. Gesellschafter sind das Land NRW sowie der WDR, das ZDF und RTL. Zum Jahresanfang löste Walid Nakschbandi die langjährige Geschäftsführerin Petra Müller ab.

Quelle: dpa