Splitter und ein Schild mit der Aufschrift «Geldautomat» liegen auf dem Fußboden vor einem gesprengten Geldautomaten in einem Einkaufszentrum., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Fünf mutmaßliche Geldautomatensprenger festgenommen

Spezialeinheiten haben in den Niederlanden fünf mutmaßliche Geldautomatensprenger festgenommen. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft in Düsseldorf am Freitag mitgeteilt. Die Bande habe aus den Niederlanden heraus Geldautomaten im gesamten Bundesgebiet ins Visier genommen. Schwerpunkt sei Nordrhein-Westfalen gewesen.

Der Zugriff sei am Donnerstagabend in Südholland erfolgt. Dem sei eine Kooperation niederländischer und deutsche Strafverfolger vorangegangen. Über Einzelheiten wollen die Ermittler am kommenden Montag in Düsseldorf berichten.

Die Zahl der Geldautomatensprengungen war in NRW zuletzt stark gesunken. Dies hängt Ermittlern zufolge damit zusammen, dass die Automaten inzwischen mit Farb- und Klebpatronen ausgestattet werden, die die Geldscheine bei einer Explosion unbrauchbar machen, indem sie sie einfärben und verkleben.

Quelle: dpa