Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort., © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Fußballfans verletzen Bundespolizisten: Bahnverkehr gestört

Bei Auseinandersetzungen zwischen Fangruppen am Hauptbahnhof in Essen sind am Samstag vier Bundespolizisten verletzt worden. Wegen des Einsatzes war der Bahnverkehr über Stunden gestört, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Der Hauptbahnhof wurde vorübergehend geschlossen.

Wie die Bundespolizei mitteilte, waren gegen 17.30 Uhr rund 180 Fans von Rot Weiss Ahlen und Preußen Münster aufeinandergetroffen. Auf beiden Seiten seien Flaschen und Dosen geworfen worden. Bundespolizisten hätten versucht, körperliche Angriffe der Fans zu verhindern, dabei habe es Widerstand gegeben, bei denen Kollegen verletzt wurden, teilte die Bundespolizei mit.

Die Essener Polizei, die zur Unterstützung der Bundespolizisten hinzukam, stellte die Personalien aller Beteiligten fest und leitete mehrere Strafverfahren ein, wie es hieß.

Die Deutsche Bahn teilte zunächst mit, Fernverkehrszüge würden zurückgehalten. Es gebe Ausfälle und Verspätungen. Am späteren Abend hieß es, Fernverkehrszüge würden nach Möglichkeit umgeleitet – und nicht an den Hauptbahnhöfen in Essen und Bochum halten. Gegen 21.30 Uhr dann twitterte die Bahn: «Polizeieinsatz Essen Hbf abgeschlossen. Weitere Fernverkehrszüge fahren wieder auf geplantem Weg.»