Sängerin Sia veröffentlich ein neues Solo-Album., © WMG/Warner Music/dpa

Gänsehaut vorprogrammiert – Sia veröffentlicht neues Album

Nach acht Jahren dürfen sich Sia-Fans über neue Musik des Popstars freuen. Mit ihrem Solo-Album «Reasonable Woman» ist die Musikerin, die schon für Superstars wie Rihanna («Diamonds») Songs geschrieben und sich auch mit eigenen Liedern wie «Chandelier» oder «Cheap Thrills» einen Namen gemacht hat, mit Hit-Potenzial wieder zurück auf der Bildfläche. Mit auf dem Album sind auch Superstars wie Kylie Minogue, Paris Hilton und der britische Rapper Labrinth. 

2021 bekam die 48-Jährige für ihren Debütfilm, das Musical-Drama «Music», starken Gegenwind. Der Film wurde für seinen Umgang mit Autismus – ein zentrales Thema im Film – kritisiert, bekam etwa dreimal den Schmähpreis «Razzie». Die Grammy-Gewinnerin habe unter Suizidgedanken gelitten und sei in eine Entzugsklinik gekommen, erzählte sie der «New York Times». In den 15 Songs ihres Albums verarbeitet sie nun – ganz im Sia-Style – ihre Gefühle mit der Musik.

Auf «Reasonable Woman» zeigt sie verschiedene Facetten. Der Opener «Little Wing» startet motivierend und optimistisch: «Gib nicht auf, versuche es weiter, ich weiß, dass du bald fliegen wirst», singt sie im Refrain. Das Ganze begleitet von Synthesizern und harten Drums. Weiter geht es mit Herzschmerz-Balladen wie «I Had A Heart» oder «Nowhere To Be». Dabei überzeugt ihre klare Stimme, die immer wieder von Streichern, zarten Drums und gefühlvollem Piano unterstützt wird. Den emotionalen Höhepunkt gibt es dann mit «I Forgive You». Die starken Gefühle klingen aus jeder Silbe, kraftvoll und mit emotionaler Wucht steht ihre Stimme im Vordergrund der eigentlich simplen Produktion: ein klassischer Sia-Song.

Sia zeigt aber auch andere Seiten auf dem Album – grooviger, poppiger, positiver. Vor allem in den Kollaborationen mit anderen Künstlern wird das deutlich. Etwa in der schon zuvor ausgekoppelten Single «Dance Alone» mit Kylie Minogue, bei der die beiden australischen Musikerinnen an frühere Disco-Zeiten erinnern. Oder in «Fame Won’t Love You», bei der sie an der Seite von Paris Hilton über die negativen Seiten der Berühmtheit singt. Bei beiden Songs fällt es schwer, still sitzenzubleiben.

Sias Erfolgsrezept: Mit ihrer starken Stimme kann sie emotionale Höhepunkte ausdrücken wie kaum eine andere Sängerin, in den Texten wirkt sie authentisch und offen. Das bringt großes Hit-Potenzial.

Quelle: dpa