Splitter und ein Schild mit der Aufschrift «Geldautomat» liegen auf dem Fußboden., © Patrick Pleul/zb/dpa/Archivbild

Geldautomaten in Neuss und Gütersloh gesprengt

Unbekannte haben am Mittwoch Geldautomaten in Gütersloh und Neuss in die Luft gejagt. In Gütersloh beobachteten Zeugen mehrere Personen, die sich nach der Detonation an dem Automaten zu schaffen machten und mit einem dunklen Wagen stadtauswärts flüchteten, berichtete die Polizei.

Ein Wohn- und Geschäftshaus wurde durch die Explosion beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei bat darum, etwaige Zeugenvideos aus der Bevölkerung ins Hinweisportal der Polizei («nrw.hinweisportal.de») einzustellen.

Etwa eine Viertelstunde später krachte es im 140 Kilometer (Luftlinie) entfernten Neuss. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei zerstörten mindestens drei Täter dort einen frei stehenden Geldautomaten. Auch dort fuhr ein dunkler Wagen davon, nachdem die Sprengung einen Pavillon erheblich beschädigt und den Geldautomaten komplett zerstört hatte.

Die Zahl der Automatensprengungen hatte nach neun Monaten in diesem Jahr um 30 Prozent über der des Vorjahres gelegen.