An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei»., © David Inderlied/dpa

20-Jähriger stirbt nach Gewalttat im Kurpark

Drei Tage nach einer brutalen Attacke im Kurpark von Bad Oeynhausen ist ein 20-Jähriger gestorben. Er habe bei dem Angriff schwere Verletzungen erlitten, die einen unumkehrbaren Ausfall der gesamten Hirnfunktionen zur Folge gehabt hätten und denen er nun erlegen sei, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Es werde daher nun wegen Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zuvor hatten mehrere Medien bereits unter Berufung auf Angehörige davon berichtet, bei dem jungen Mann sei der Hirntod erklärt worden. Seine Leiche soll nach Polizeiangaben zeitnah obduziert werden.

Der 20-Jährige war im Kurpark in Bad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke) in der Nacht zu Sonntag lebensgefährlich verletzt worden. Er und sein 19 Jahre alter Begleiter sollen nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Bielefeld in einem Park mit einer Gruppe von rund zehn Männern in Streit geraten sein. Dabei hätten die weiter flüchtigen Unbekannten auf sie eingeschlagen und eingetreten.

Einer von ihnen habe den 20-Jährigen danach von der Gruppe weggezerrt und weiter attackiert. Er erlitt multiple Kopfverletzungen. Als Zeugen die Polizei alarmierten, flüchtete die Gruppe. Der 19 Jahre alte Begleiter war leicht verletzt worden.

Die Mordkommission werte aktuell Zeugenaussagen zum Geschehen aus, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage mit. Man hoffe zudem auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung, um sich ein besseres Bild zu machen. In der Nacht der Gewalttat soll es in der Nähe eine größere Veranstaltung gegeben haben.

Quelle: dpa