Ein Kajakfahrer rudert auf dem Rhein, im Hintergrund ist der Kölner Dom und die Severinbrücke zu sehen., © Thomas Banneyer/dpa

Gewitterrisiko steigt – Wetterwechsel am Freitag

Sonnig und heiß geht es in dieser Woche erst einmal weiter – doch schon bald stehen Regen und Gewitter an. Zuerst dürften am Mittwoch im Bergland im Süden und Südwesten kräftige Gewitter aufziehen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte.

Dann zieht das Tief voraussichtlich weiter in Richtung Norden und es drohen ab Donnerstag Gewitter in weiten Teilen des Landes. Dabei könne es auch zu Überflutungen und vollgelaufenen Kellern kommen. Die Höchsttemperaturen dürften am Donnerstag lokal 32 Grad erreichen.

Am Freitag sind zunächst noch bis zu 33 Grad möglich, bevor sich dann ein Wetterwechsel ansagt. «Am Freitag greift schließlich die Kaltfront eines Tiefs bei Schottland auf Deutschland über und räumt die schwülwarme bis heiße Luft von West nach Ost weitgehend aus», erklärte Tobias Reinartz laut Mitteilung vom DWD. Der Prognose der Meteorologen zufolge kann es dann vor allem im Süden und Osten zu heftigem Starkregen, größerem Hagel und teils schweren Sturmböen kommen. Im Westen und Nordwesten dürfte es am Freitag auf 21 bis 25 Grad abkühlen, später lockern sich die Wolken dort auf.

Quelle: dpa