Ein Bier wird in ein Glas gezapft., © Roland Weihrauch/dpa

Große Brauereien setzen weniger Bier ab

Die 40 größten Brauereien der Welt haben nach Daten des weltgrößten Hopfenhändlers BarthHaas vergangenes Jahr weniger Bier gebraut. Ihr Ausstoß verringerte sich um 2,2 Prozent auf 162 Milliarden Liter, wie das Nürnberger Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die meisten der sechs deutschen Vertreter in der Liste konnten sich dem Abwärtstrend dabei nicht widersetzen. Fünf von ihnen werden von BarthHaas mit sinkendem Bierausstoß geführt. Einzige Ausnahme ist die Paulaner Gruppe, der die Nürnberger einen Anstieg um 5,7 Prozent auf 634 Millionen Liter zuschreiben.

Insgesamt spielen die deutschen Brauereien in der Rangliste nur eine eher kleine Rolle. Selbst die größte, die Radeberger-Gruppe kommt mit 1,08 Milliarden Litern nur auf Rang 22 – wie bereits im Vorjahr. Zum Vergleich: Die Nummer eins, AB InBev wird mit mehr als 50 Milliarden Litern geführt. Die deutsche Nummer zwei, Oettinger landet mit 750 Millionen Litern weltweit erneut auf Rang 25. Paulaner verbessert sich – im Vergleich zum vergangenen Jahr veröffentlichten Ranking – um zwei Ränge auf den 28. Platz. Damit überflügelt die Münchner Brauerei auch TCB und Krombacher, die vergangenes Jahr noch vor ihr geführt wurden, nun aber auf die Plätze 30 und 31 abrutschten. Bitburger folgt auf Platz 32. Die drei Brauereien liegen dabei extrem nah beisammen. BarthHaas schreibt ihnen Bierausstöße zwischen 569 und 580 Millionen Liter zu.

Das Ranking der 40 größten Brauereien wird jährlich veröffentlicht. Es enthält teilweise Schätzungen, zudem wurde ein Teil der Vorjahreszahlen nachträglich korrigiert.

Quelle: dpa