Besonders schlimm betroffen ist die Kleinstadt Benalla, knapp 200 Kilometer nordöstlich von Melbourne., © Brendan Mccarthy/AAP/dpa

Große Schäden durch schweren Sturm an Australiens Ostküste

Ein schwerer Sturm mit heftigen Regenfällen hat im australischen Bundesstaat Victoria teils große Schäden angerichtet und Bäume entwurzelt. Besonders schlimm betroffen ist die Kleinstadt Benalla, knapp 200 Kilometer nordöstlich von Melbourne. Eine Einwohnerin sagte dem australischen Sender ABC, so etwas wie dieses Unwetter habe sie noch nie erlebt: «So eine schiere Kraft, und dann dabei zuzusehen, wie Bäume einfach Richtung Boden knickten.»

In Tausenden Haushalten der Region fiel der Strom aus. Zahlreiche Häuserdächer wurden abgedeckt, auch das einer Kirche in Benalla. Am Montag waren umfangreiche Aufräumarbeiten im Gange. Zwar brachte der Sturm kurzzeitig kühlere Temperaturen, jedoch leidet Victoria gleichzeitig unter einer Hitzewelle. In der Metropole Melbourne wurden am Samstag Temperaturen von bis zu 37 Grad gemessen. Ab Dienstag sagten Wetterexperten wieder ähnlich hohe Werte voraus.

Erst in den vergangenen Wochen hatte die Region Kimberley im Nordwesten von Australien eine Jahrhundertflut erlebt. Tagelange heftige Regenfälle hatten Dutzende Dörfer und Ortschaften in der auch bei Touristen beliebten Region in riesige Seen verwandelt. Manche Ortschaften waren tagelang von der Außenwelt abgeschnitten. Experten befürchten in der Zukunft immer häufiger Extremwetter in Australien infolge des Klimawandels.