Eine Faustfeuerwaffe mit Magazin und Munition., © David Young/dpa/Symbolbild

Gut 853.000 private Schusswaffen in NRW laut Waffenregister

In Nordrhein-Westfalen waren laut Waffenregister Ende des vergangenen Jahres 158.603 Personen im Privatbesitz einer Schusswaffe oder von Waffenteilen, die sich zu einer Schusswaffe zusammensetzen lassen. Das geht aus Daten des Nationalen Waffenregisters (NWR) hervor, die das Bundesverwaltungsamt am Dienstag veröffentlichte. Ende 2022 waren mit 156.839 Personen – etwa Jäger, Sportschützen oder Waffensammler – noch etwas weniger Menschen im Privatbesitz einer Schusswaffe oder entsprechender Waffenteile gewesen.

Bundesweit registrierte das BVA gut fünf Millionen (5.023.739) erlaubnispflichtige Schusswaffen im Privatbesitz. Davon entfielen 853 722 Waffen auf das bevölkerungsreichste Bundesland NRW. Ein Jahr zuvor waren es laut Statistik 846.625 Schusswaffen gewesen. Unter den Bundesländern rangierte NRW damit nach Bayern auf Platz zwei. Rang drei unter den Ländern mit den meisten erlaubnispflichtigen Schusswaffen in privatem Besitz belegte Baden-Württemberg und auf Platz vier folgten die Niedersachsen.

Damit bei jeder Schusswaffe zeitnah nachvollziehbar ist, wem sie seit wann gehört und von wem sie erworben wurde, gibt es nach Angaben der BVA für jeden Waffenbesitzer eine spezielle Identifikationsnummer.

Quelle: dpa