Das Ortsschild Hanf ist verschwunden - nun weist eine Ersatz-Tafel auf eine «geschlossene Ortslage» hin., © Henning Kaiser/dpa

Hanf-Ortsschild verschwunden – jetzt «geschlossene Ortslage»

Der Ortsteil Hanf in Hennef im Rhein-Sieg-Kreis ist vorübergehend namenlos: An der Zufahrtsstraße steht zurzeit ein offizielles Schild mit der Aufschrift «geschlossene Ortslage – Ersatz-Ortstafel». Der Grund: Das begehrte Ortsschild von Hanf ist wieder mal gestohlen worden.

Da nicht sofort ein neues Schild beschafft werden konnte, sei vorläufig ein Ersatzschild aufgestellt worden, sagte ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. «Das ist wichtig, um kenntlich zu machen, dass hier eine geschlossene Ortschaft ist, in der Tempo 50 gilt.» Es solle auf jeden Fall ein neues Hanf-Schild installiert werden – wie lange das dauere, sei allerdings unklar. Zuvor hatte der Bonner «General-Anzeiger» berichtet.

15 Schilder zwischen 2021 und 2023 verschwunden

Die Ortsschilder von Hanf sind in der Vergangenheit schon häufig von Unbekannten entwendet worden. «Das passiert leider ständig», sagte eine Sprecherin der Stadt Hennef, zu der der Ortsteil gehört. Für fünf Ortsschilder sei die Stadt zuständig, für drei der Landesbetrieb. Allein von 2021 bis 2023 seien 15 der städtischen Schilder verschwunden. «Da wird auch mal eine Flex benutzt.» Der Schaden sei erheblich: Ein Schild koste rund 120 Euro, plus Arbeitsstunden. 

Im vergangenen Juni habe die Stadt dann fünf neue Schilder aufgestellt. Diese seien diebstahlsicher gemacht worden, indem etwa die Metallschilder mit dem Rahmen verschweißt worden seien, sagte die Sprecherin. Und tatsächlich: «Bis jetzt sind diese Schilder alle noch da.»

Quelle: dpa