Hannah Emde vermisste im Dschungel den rheinischen Karneval

Artenschützerin Hannah Emde («Terra X: Faszination Erde») hat bei ihrer Arbeit in fernen Dschungelgebieten dem Karneval in ihrer rheinischen Heimat nachgetrauert. «In Bonn bin ich groß geworden und finde den Mix hier zum Leben super. Die Stadt ist sehr international und hat eine schöne Größe mit viel Grün drumherum. Und: Ich bin Rheinländerin durch und durch», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Als sie während ihrer Laufbahn im Norden gewohnt habe, habe ihr der Karneval sehr gefehlt. Und nicht nur dort. «Auch im Dschungel habe ich an Rosenmontag manchmal Fotos aus dem Rheinland gesehen und gedacht: Mensch, das wäre schön, jetzt da zu sein», berichtete sie. «Karneval vermisst man dann schon, selbst im Dschungel.»

Die Tierärztin aus Bonn präsentiert künftig die bekannte ZDF-Doku-Reihe «Terra X: Faszination Erde». Sie tritt damit in die Fußstapfen von Joachim Bublath (81) und Dirk Steffens (56). Die ersten Folgen sind von Mittwoch (3. April) an in der ZDF-Mediathek abrufbar, von Sonntag an (7. April, 19.30 Uhr) laufen sie im ZDF-Hauptprogramm.

Emde studierte in Hannover und absolvierte in ihrer Laufbahn Praktika auf diversen Forschungsstationen im Dschungel. Zudem assistierte sie in Schutzprojekten rund um den Globus.

Quelle: dpa