Hirschrufer röhren um den Meistertitel

Zum 25. Mal röhren auf der Messe «Jagd und Hund» in Dortmund Jäger um die Wette. Bei der Deutschen Meisterschaft der Hirschrufer gehen heute (12.00 Uhr) 15 Teilnehmer und eine Teilnehmerin aus sieben Bundesländern an den Start, wie der Wettbewerbsveranstalter mitteilte.

Alle Teilnehmer müssen drei verschiedene Hirschrufe imitieren – denn die Lautäußerungen eines Hirsches variieren je nach Alter, Gemütsverfassung und Phase der Brunft. Dabei dürfen sie bestimmte Hilfsmittel wie etwa ein Ochsenhorn zur Hilfe nehmen, um den Klang zu verstärken. Die drei Hirschrufer mit der höchsten Punktzahl qualifizieren sich für die Europameisterschaft im Mai in Polen.

Der Wettbewerb, der als einer der Höhepunkte der großen Publikumsmesse gilt, soll das anspruchsvolle Handwerk der Lock- und Rufjagd lebendig halten. Um die Sprache der Hirsche zu erlernen, brauche es oft jahrelange Erfahrung mit dem Verhalten von Rotwild. Gelingt die Imitation, können sich Jäger auf diese Weise einem Hirsch als Nebenbuhler annähern oder ihn sogar anlocken.

Quelle: dpa