Hohlraum unter A3 verfüllt: Strecke am Dienstag wieder frei

Nach den Reparaturarbeiten wegen eines großen Hohlraums unter der A3 wird das vielbefahrene Kreuz Kaiserberg bei Duisburg am frühen Dienstagmorgen (5.00 Uhr) wieder passierbar sein. Das mehrere Meter große Loch unter der Autobahn ist inzwischen mit Granitgestein verfüllt, eine neue Fahrbahndecke ist aufgebracht worden. Sobald das Material ausgehärtet und neue Markierungen angebracht sind, soll die Stelle wieder freigegeben werden, wie ein Sprecher der Autobahn GmbH mitteilte. Die Freigabe der Strecke ist bis spätestens 5.00 Uhr am Morgen vorgesehen.

Seit der Nacht zu Freitag hatte die Sperrung der Strecke zwischen der Anschlussstelle Oberhausen-Lirich und dem Kreuz in Fahrtrichtung Arnheim für Behinderungen sowie Umwege der Autofahrerinnen und Autofahrer gesorgt. Das Loch war während anderer Bauarbeiten zunächst als eine kleine Öffnung am Fahrbahnrand entdeckt worden, die sich schnell ausweitete.

Fachleute der Autobahn GmbH stellten schließlich einen unterirdischen Hohlraum von mindestens zwei Metern Tiefe und sieben Metern Breite fest und sperrten die Strecke. Eine genaue Ursache für den Hohlraum wurde zunächst nicht bestimmt. Die genaue Überprüfung des Untergrunds habe aber ergeben, dass dieser nun fest sei, sagte ein Sprecher.

An dem Autobahnkreuz in Duisburg kommt so viel Verkehr zusammen wie kaum irgendwo sonst im Ruhrgebiet – auf der Straße, der Schiene und im Wasser: Rund 130.000 Fahrzeuge haben das Kreuz von A3 und A40 nach Angaben der Autobahn-Gesellschaft zuletzt pro Tag genutzt – Tendenz steigend. Es wird derzeit aufwendig modernisiert.

Quelle: dpa