Chef-Trainer Tim Walter schaut in die Kamera., © Michael Schwartz/dpa/Archivbild

HSV-Trainer Walter freut sich über die «Qual der Wahl»

Trainer Tim Walter kann vor dem Topspiel des Hamburger SV in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf personell aus dem Vollen schöpfen. «Die Jungs machen es mir nicht leicht, aber ich bin froh über die Qual der Wahl», sagte der 46 Jahre alte Coach am Donnerstag vor dem Heimspiel des Aufstiegsfavoriten am Samstag gegen den Tabellenfünften (20.30 Uhr/Sky und Sport1).

Ob Stürmer-Zugang Ransford Königsdörffer, der vor seiner Drei-Spiele-Rotsperre Stammkraft war, anders als zuletzt in Kiel (3:2) diesmal von Beginn an auflaufen wird, ließ Walter offen. «Es gibt natürlich immer Überlegungen taktischer Natur, aber ich bin jetzt erst mal froh, dass ich solche Alternativen habe», betonte der HSV-Coach. Für ihn kommt es im Top-Match auch zum Aufeinandertreffen mit Cheftrainer-Vorgänger Daniel Thioune, den der HSV kurz vor dem Ende der Spielzeit 2020/21 freigestellt hatte.

Walter kann sich auf «eine erneut volle Hütte» im 57.000 Zuschauer fassenden Volksparkstadion freuen, denn bis Donnerstag waren schon gut 46.000 Tickets verkauft. Mit im Schnitt lediglich 28.000 Fans pro Heimspiel hatte der HSV angesichts der Corona-Pandemie vor der Saison geplant. Die Fortuna, bei der Walter vor allem die Offensivstärke lobte, wird am Samstag von 2100 Gäste-Anhängern begleitet.