Ein Verkaufsstand für Spargel auf einem Markt., © Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild

Inflation bei 7,8 Prozent: Lebensmittelt deutlich teurer

Nordrhein-Westfalens Verbraucher müssen zur Begleichung von Alltagskosten noch tiefer in die Tasche greifen. Das Landesstatistikamt gab am Donnerstag bekannt, dass die Inflation im Juli bei 7,8 Prozent lag und damit 0,3 Punkte höher als im Juni. Im Mai war der Wert mit 8,1 Prozent noch höher ausgefallen. Vergleicht man die Preise von Juli und Juni dieses Jahres, verteuerte sich der Alltag um 1,1 Prozent.

Nahrungsmittel waren im Juli 14,7 Prozent teurer als vor einem Jahr. Bei Speisefetten und Speiseölen ging es um fast die Hälfte nach oben. Auch Molkereiprodukte und Eier wurden teurer: Sie kosteten ein Viertel mehr als vor einem Jahr, und auch kurzfristig zogen die Preise kräftig an – im Vergleich zum Juni kostete diese Produktkategorie rund 8 Prozent mehr. Fleisch wurde ebenfalls überdurchschnittlich teurer.

Ein starker Inflationstreiber ist weiter die Energie. Die Kosten für Gas schnellten binnen einem Jahr um zwei Drittel nach oben. Strom wurde knapp ein Drittel teurer.