Bei Schüssen in der westkanadischen Stadt Langley hat es nach Polizeiangaben «mehrere Opfer» gegeben., © Darryl Dyck/The Canadian Press/AP/dpa

Kanada: Schütze als 28-Jähriger identifiziert

Nach den Schüssen in der westkanadischen Stadt Langley mit zwei Toten hat die Polizei den Schützen als einen 28 Jahre alten Mann aus der Nachbarstadt identifiziert. Der Mann, der nach der Tat bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei erschossen worden war, sei polizeibekannt gewesen. Er habe aber keine Vorstrafen gehabt, teilte die zuständige Polizeibehörde am Dienstag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge habe er alleine gehandelt.

Der Mann hatte nach Polizeiangaben am frühen Montagmorgen an verschiedenen Orten in Langley – einer Stadt mit rund 25.000 Einwohnern nahe der Metropole Vancouver – auf mindestens vier Menschen geschossen. Zwei Männer starben, ein Mann und eine Frau wurden schwer verletzt. Bei den Opfern handelte es sich ersten Ermittlungsergebnissen zufolge um Obdachlose. Ob der Verdächtige sie gekannt habe oder was sein Motiv gewesen sei, war zunächst noch völlig unklar.