Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Kind und 19-Jährige bei Autounfall schwer verletzt

Bei einem Autounfall in der Nähe von Roetgen bei Aachen mit einem schwer verletzten sechsjähriges Kind am Ostermontag war laut Polizei mutmaßlich überhöhtes Tempo die Ursache. Neben dem Kind sei eine 19-Jährige schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 41 Jahre alte Fahrerin sei auf einer Landstraße, der sogenannten Himmelsleiter, mit «nicht angepasster Geschwindigkeit» unterwegs gewesen, habe auf regennasser Straße die Kontrolle über den Wagen verloren und sei auf der Gegenfahrbahn mit dem Auto eines 60-Jährigen kollidiert.

Das Fahrzeug der Unfallverursacherin habe sich nach dem Zusammenstoß mehrfach um die eigene Achse gedreht und sei dann an einem Grünstreifen auf der Seite zum Liegen gekommen. Bei dem Kind und der 19-Jährigen bestand keine Lebensgefahr mehr, hieß es am Dienstag. Die Fahrerin und der 60-Jährige aus dem anderen Auto kamen leicht verletzt ins Krankenhaus. Am Montag war zunächst nur von einer schwer verletzen Person berichtet worden.

Quelle: dpa