Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei., © Marcel Kusch/dpa

Kleinkind nach Solinger Brand vermisst: «Chance schwindet»

Nach dem dramatischen Großbrand in einem Solinger Altbau wird am Montagmorgen noch ein Mensch vermisst. Es handele sich um ein Kleinkind, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Gottfried Kreuzberg. Die Getöteten seien zwei Erwachsene und ein Kind. Die Kräfte vermuteten das vermisste Kleinkind im Dachgeschoss des Wohnhauses und suchten dort trotz der Gefahr durch einen teilweise durchgebrannten Boden. «Die Chance des Überlebens schwindet von Minute zu Minute», sagte er. Spürhunde seien angefordert worden.

Neun Menschen wurden nach seinen Worten bei dem Feuer schwer- oder mittelschwer verletzt. Sie kamen in Krankenhäuser. Zwölf weitere gelten als leicht verletzt. Von ihnen wurden nach den Angaben neun in Krankenhäuser gebracht. 

Auf der Flucht vor den Flammen seien ein Mann mit einem Kind im Arm und eine Frau aus Fenstern des Gebäudes gesprungen, berichtete der Sprecher. Eine Person sei auf einem Autodach gelandet, obwohl die Feuerwehr ein Sprungpolster aufgebaut hatte. Notfallseelsorger seien im Einsatz. Die Stadt habe einen Bus für die schnelle Unterbringung von unverletzten Hausbewohnern abgestellt, sagte er.

Quelle: dpa