Für Toni Kroos war das EM-Viertelfinale gegen Spanien das letzte Spiel seiner Karriere., © Christian Charisius/dpa

Kroos zum Abschied: Können alle stolz sein

Toni Kroos hat sich nach seinem allerletzten Spiel als Profifußballer mit viel Wehmut von den Fans verabschiedet. «Ich denke, dass wir alle stolz sein können, weil alle ein Schippe draufgelegt haben im Vergleich zu der Zeit davor», sagte der 114-malige Nationalspieler nach dem Aus im Viertelfinale der Heim-EM gegen Spanien in Stuttgart. «Ich bin froh, wenn ich da ein bisschen mitgeholfen habe, dass wir alle in Deutschland den Anspruch und die Hoffnung haben, weiterzukommen. Ich bin zuversichtlich, dass die Mannschaft das in Zukunft schafft. Aber es gehört auch dazu, dass wir heute alle traurig sind.»

Nach dem Schlusspfiff des 1:2 nach Verlängerung versuchten auch zahlreiche spanische Spieler, Kroos zu trösten. Der 34-Jährige hatte über Jahre den spanischen Spitzenclub Real Madrid geprägt und mit den Königlichen fünfmal die Champions League gewonnen. Bundestrainer Julian Nagelsmann hatte den Weltmeister von 2014 erst im März in die Nationalmannschaft zurückgeholt. Mit Kroos kam Sicherheit und Stabilität ins deutsche Spiel – auch wenn bei der Heim-EM schon vor dem Finale am 14. Juli in Berlin Schluss war.

«Jetzt im Moment überwiegt, ehrlich gesagt, so ein bisschen das Turnier-Aus, das steht jetzt im Vordergrund, weil wir alle gemeinsam ein großes Ziel hatten», sagte Kroos, der nach dem Schlusspfiff lange vor den deutschen Fans gestanden hatte. «Dieser Traum, den wir alle hatten, der ist jetzt geplatzt, auch wenn wir in den nächsten Tagen realisieren, dass wir ein gutes Turnier gespielt haben. Wenn man so nah dran ist, dann ist es das, was extrem bitter ist.»

Quelle: dpa