Die Berliner Kevin Vogt (r) und Danilho Doekhi klatschen sich nach dem Spiel ab., © Arne Dedert/dpa

Unioner wollen Leverkusener «sehr, sehr gerne ärgern»

Nach dem bitteren 0:4 im Hinspiel bei Bayer 04 Leverkusen will sich der 1. FC Union Berlin gegen den souveränen Tabellenführer im bevorstehenden Duell besser verkaufen. «Nächste Woche haben wir wieder das Vergnügen. Da hoffe ich, dass das ein bisschen anders aussieht», sagte der Nationalspieler Robin Gosens im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF am Samstagabend. «Wir würden sie natürlich sehr, sehr gerne ärgern. Nicht, weil wir unbedingt Bayern einen Gefallen tun wollen, sondern vor allem uns selbst», betonte Gosens.

Die Leverkusener gewannen am Samstag mit 2:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim und führen die Tabelle mit 13 Punkten Vorsprung auf den FC Bayern an. Der Meistertitel scheint dem in dieser Saison noch ungeschlagenen Team von Trainer Xabi Alonso kaum mehr zu nehmen.

Die Unioner holten am Samstag durch ein 0:0 bei Eintracht Frankfurt einen Punkt. Die Mannschaft um den 20-maligen Nationalspieler Gosens hat mit 29 Zählern mittlerweile ein gutes Polster auf die Abstiegsränge.

«Es wäre schön, wenn wir in der Alten Försterei für ein Highlight sorgen könnten in der Hinsicht», sagte Gosens zu einer möglichen Überraschung gegen die Werkself. Er attestierte den Bayer-Profis aber zugleich, dass sie den Titel in diesem Jahr mehr als verdient hätten.

Nach einer nicht öffentlichen Einheit am Ostersonntag hat Trainer Nenad Bjelica den Eisernen für Montag erstmal frei gegeben. Trainiert wird danach für die Partie gegen Leverkusen nur noch hinter verschlossenen Toren.

Quelle: dpa