Erling Haaland (r) setzte sich mit Manchester City gegen Tottenham Hotspur durch., © Dave Thompson/AP/dpa

Gündogan nach City-Kraftakt: «Was für ein Comeback»

Beim Gang in die Kabine ballte Erling Haaland noch mal die Fäuste. Den passenden Kommentar schickte wenig später sein deutscher Teamkollege Ilkay Gündogan via Twitter nach: «Was für ein Comeback.»

Denn Haaland und Gündogan hatten mit Manchester City im Nachholspiel der Premier League gegen Tottenham Hotspur nach einem Blitz-Doppelpack 0:2 hinten gelegen. Binnen kürzester Zeit und dann auch noch unmittelbar vor der Pause – aber die Mannschaft von Star-Coach Pep Guardiola lieferte eine grandiose zweite Halbzeit ab.

Innerhalb von zwölf Minuten machten Julián Álvarez, Haaland und Riyad Mahrez aus dem 0:2 ein 3:2, in der regulär letzten Minuten traf Mahrez erneut. Am Ende stand es 4:2. «Stolz auf meine Jungs», schrieb Kapitän Gündogan auch noch.

«WIr haben gezeigt, was und wer wir sind» betonte Doppeltorschütze «Magic Mahrez» («The Sun»), räumte aber auch ein: «Wir hatten ein bisschen Glück.» Den Sieg, durch den sie bei einem Spiel mehr zunächst auf fünf Punkte auf Premier-League-Spitzenreiter FC Arsenal rankamen, hätten sie jedoch verdient.

Bei einer Niederlage gegen die Spurs nur fünf Tage nach der Pleite im Stadt-Derby gegen United wäre die Meisterschaft wohl kaum mehr ein Thema beim und für den Titelverteidiger gewesen. So aber fragte «The Independent»: «Das Comeback, um Arsenal einzuholen? Die Spitze der Tabelle sieht viel besser aus für Manchester City, weil Pep Guardiolas Mannschaft wieder wie ein Champion aussah.»