An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei»., © David Inderlied/dpa

Mann bricht nachts gleich zweimal in Stadtmuseum ein

Ein Mann ist in der Nacht zu Dienstag gleich zweimal in das Stadtmuseum Iserlohn eingebrochen. Beim ersten Mal hatte ein Zeuge einen Knall gehört, eine Person durch eine zerbrochene Glastür ins Museum einsteigen sehen und die Polizei alarmiert. Einsatzkräfte umstellten das Gebäude und forderten den Einbrecher auf, herauszukommen – erfolglos. Die Beamten entdeckten den Tatverdächtigen anschließend in einer Holztruhe kauernd mitsamt seiner Beute – einem Langschwert aus einer Vitrine, die er mit einer Dreizack-Gabel aus dem Museum eingeschlagen hatte, wie die Polizei im Märkischen Kreis mitteilte. Der 37-Jährige kam nach Erfassung seiner Personalien auf freien Fuß, löste aber einige Stunden später erneut einen Einsatz aus.

«Diesmal hatte der Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen», berichtete die Polizei. Die Beamten durchsuchten in den frühen Morgenstunden das Gebäude. Sie trafen den 37-Jährigen zwar nicht an, fanden aber sein auffälliges Feuerzeug mit «individuellen Merkmalen», das er unmittelbar nach der ersten mutmaßlichen Tat noch bei sich getragen hatte. Kurz darauf stieß eine Streife in der Nähe des Museums auf den Mann. Um weitere Straftaten zu verhindern, nahm ihn die Polizei nun in Gewahrsam. Gegen den Mann wird wegen schweren Diebstahls ermittelt.

Quelle: dpa