Ein Absperrband der Polizei sichert einen Tatort., © Hendrik Schmidt/dpa

Mann schwebt nach Attacke in Lebensgefahr

Bei einer Auseinandersetzung vor einem Kiosk in Paderborn ist in der Nacht zum 1. Mai ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Die Täter sind noch auf der Flucht. Bei dem 30 Jahre alten Opfer sei wegen massiver Kopfverletzungen von bleibenden Schäden auszugehen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Insgesamt drei Menschen sollen den Mann attackiert haben. Zunächst sollen sie ihn mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen haben, so dass er zu Boden ging. Danach soll das Trio auf den am Boden liegenden 30-Jährigen eingetreten haben.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat möglicherweise von Menschen gefilmt wurde, die nicht beteiligt waren. Die Polizei bittet deswegen um Zeugenhinweise. Ermittelt wird wegen versuchten Totschlags.

Quelle: dpa