Der Schriftzug «Polizei» ist auf einem Einsatzfahrzeug zu sehen., © Rolf Vennenbernd/dpa

Messerangriff: Haftbefehl wegen zweifachen Mordversuchs

Nach dem Messerangriff auf zwei Mitarbeiterinnen einer Tagesstätte für Wohnungslose in Düsseldorf ist gegen einen 40-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden. Der Deutsche soll am Montag auf die beiden 61 und 63 Jahre alten Frauen eingestochen haben. Die 63-Jährige befinde sich inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der 40-Jährige war in der Einrichtung kein Unbekannter und zählte zum Kreis der Wohnungslosen. Er soll zielgerichtet in den zweiten Stock zum Büro der 63-jährigen Leiterin der Einrichtung gegangen sein und dort auf sie eingestochen haben. Auf dem Rückweg soll er dann die zweite Mitarbeiterin verletzt haben. Der Verdächtige sei bereits früher mit Gewalttaten in Erscheinung getreten.

Der Tatort liegt unmittelbar am Düsseldorfer Polizeipräsidium. Deswegen war die Polizei sehr schnell vor Ort und konnte den Opfern Erste Hilfe leisten, wie es von einem Polizeisprecher hieß. Dies habe der 63-Jährigen nach Angaben des behandelnden Notarztes möglicherweise das Leben gerettet. Der 40-Jährige war vor Ort von Zeugen überwältigt und der Polizei übergeben worden.

Quelle: dpa