Christian Seifert, ehemaliger DFL-Manager., © Marco Steinbrenner/dpa

Neuer Name für TV-Projekt von Seifert und Springer

Die neue Sport-TV-Plattform des ehemaligen DFL-Managers Christian Seifert und des Medienunternehmens Axel Springer SE wird Dyn heißen. Das gab Seifert am Dienstag beim Kongress SpoBis in Düsseldorf bekannt. Die Streamingplattform für Sportarten jenseits des Fußballs soll am 1. Juli 2023 starten. Der Preis für die Sport-TV-Plattform ist noch offen. Seifert sagte, dass er «unter 15 Euro» liegen werde.

Auch der bisherige Name des Unternehmens S Nation Media ändert sich und lautet Dyn Media. Die Umfirmierung wird am 15. Oktober umgesetzt. Dyn wird «Dein» gesprochen. Es ist eine ältere physikalische Einheit für die Kraft.

Bisher gibt es Medienverträge mit der Handball-Bundesliga, der Basketball-Bundesliga, der Volleyball-Bundesliga und der Tischtennis-Bundesliga. «Unser Kern ist die nationale Liga», sagte Seifert zum Vorgehen: «Das ist der Anker für den Fan. Das ist der erste Dominostein.»