Die Wetteraussichten für Freitag sind bestenfalls durchwachsen - der äußerste Süden könnte aber von Regen verschont werden (Archivbild)., © Rolf Vennenbernd/dpa

NRW bei Deutschlandspiel wettermäßig zweigeteilt

Bei den Wetteraussichten für das Deutschlandspiel am Freitagabend ist Nordrhein-Westfalen zweigeteilt. Der Norden müsse ab dem späten Vormittag bis in den Abend hinein mit leichtem Regen rechnen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Essen. Der Süden des Bundeslandes werde hingegen weitgehend davon verschont. «Da ist dann eher wechselnd bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei.»

Das Ruhrgebiet liege in etwa auf der Grenze, sodass sich dafür keine exakte Prognose geben lasse. «Grundsätzlich ist es so: Nördlich davon morgen Abend leichter Regen und südlich davon eher niederschlagsfrei.» Die Höchsttemperaturen liegen demnach voraussichtlich bei 15 bis 18 Grad im Norden und 22 Grad in der Köln-Bonner Bucht. Der Samstag werde dann sehr wechselhaft und windig. Zudem komme es zu einzelnen kräftigen Gewittern. 

Quelle: dpa