Nach ihrem Abfahrtssieg jubelt Cornelia Hütter mit der Kristallkugel-Trophäe., © Alessandro Trovati/AP/dpa

Packendes Finale: Gut-Behrami verpasst Abfahrts-Gesamtsieg

Die Schweizer Skirennfahrerin Lara Gut-Behrami hat den Gesamtsieg in der Weltcup-Abfahrtswertung und damit die erhoffte vierte Kristallkugel der Saison in einem dramatischen Finale noch verloren. Die 32-Jährige belegte in der Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm nur Rang 17 und fiel in der Disziplinwertung dadurch noch hinter Cornelia Hütter zurück. Die Österreicherin raste zum Heimsieg und sicherte sich die erste Kristallkugel ihrer Karriere.

Zweite wurde die Slowenin Ilka Stuhec vor der Italienerin Nicol Delago. Die einzige deutsche Starterin, Kira Weidle, beendete eine für sie unbefriedigende Saison mit Platz acht.

«Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, dass es sich noch ausgeht», sagte Hütter dem ZDF nach ihrem Überraschungs-Coup. Im Ziel hatte sie große Emotionen gezeigt und auch ein paar Tränen verdrückt. «Ich war maßlos überfordert», so die 31-Jährige schmunzelnd.

Gut-Behrami hatte zuvor den Gesamtweltcup und die Disziplinwertungen im Riesenslalom und im Super-G gewonnen. Beinahe hätte sie als erste Athletin seit der Amerikanerin Mikaela Shiffrin 2019 in einem Winter die große und drei kleine Kristallkugeln abgeräumt. Hütter zog mit einer famosen Fahrt und ihrem insgesamt sechsten Weltcup-Sieg aber noch vorbei und entschied die Abfahrts-Wertung letztlich mit 28 Punkten Vorsprung für sich.

Quelle: dpa