Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle., © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Polizei vernimmt Beschäftigte: Sexuelle Belästigung?

Drei Mitarbeiter von Fahrgeschäften einer Kirmes in Radevormwald werden nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung vernommen. Auch die mutmaßlich Geschädigten und Zeugen würden von der Polizei befragt, sagte eine Sprecherin am Montag. Drei Männer im Alter von 25, 27 und 35 Jahren sollen am Freitagabend unter anderem an einem Autoscooter weibliche Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren sexuell belästigt haben. Der 25-Jährige habe Äußerungen zu den Vorwürfen zunächst verweigert, sagte die Polizeisprecherin.

Der 27-Jährige war am Rande der Kirmes von Unbekannten angegriffen und verletzt worden und konnte daher bislang nicht vernommen werden. In dem Fall ermittele man wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt. Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Vorfall und den Belästigungsvorwürfen gebe, sei noch ungeklärt.

Die Polizei habe seit Sonntag sichtbar mehr Präsenz vor Ort gezeigt. Die zusätzlichen Kräfte hätten auch als Ansprechpartner für die Besucher der Schützenkirmes zur Verfügung gestanden. Bis zum letzten Kirmestag am Montag seien aber keine neuen Vorwürfe hinzugekommen. Insgesamt seien neun Anzeigen wegen sexueller Belästigung aufgenommen worden. Dabei laute der Verdacht im Fall der 12-Jährigen auf sexuellen Missbrauch, da es sich um ein Kind handele, erläuterte die Sprecherin. Bei den Anzeigen gehe es um Berührungen an Brust und Gesäß.