Polizisten stehen hinter einem Polizei-Flatterband., © Hannes P. Albert/dpa

Polizeirazzia gegen Geldautomatensprenger

Bei Ermittlungen gegen mutmaßliche Geldautomatensprenger haben die Polizei Osnabrück und niederländische Behörden am Mittwoch zahlreiche Objekte in den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen durchsucht. Dabei habe es auch einige Festnahmen gegeben, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Osnabrück mit. Ein Großteil der Geldautomatensprengungen, die die Ermittler der Tätergruppierung zuordnen, liegt seinen Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen.

Es handelte sich um einen der größten deutsch-niederländischen Polizeieinsätze gegen Geldautomatensprenger, hieß es. Unter anderem waren auch das Bundeskriminalamt, Europol und niederländische Sprengstoffexperten an der Razzia beteiligt. Details zu dem Polizeieinsatz wollen die niedersächsischen Ministerinnen Daniela Behrens (Innenressort) und Kathrin Wahlmann (Justiz/beide SPD) am Donnerstagnachmittag bei einer Pressekonferenz in Osnabrück bekannt geben.