Eine Frau hält einen Regenschirm., © Martin Schutt/dpa/Archivbild

Regen zu Beginn der neuen Woche in Nordrhein-Westfalen

Zu Beginn der neuen Woche brauchen die Menschen in Nordrhein-Westfalen wieder einen Regenschirm. Am Ostermontag gebe es gebietsweise schauerartig verstärkten Regen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Dieser könne vor allem vom Bergischen Land zum Weserbergland kräftig ausfallen. Auch einzelne Gewitter schließt der DWD nicht aus. Ab dem Mittag lockere es sich von Westen her zunehmend auf. Die Temperaturen liegen nach Angaben des DWD bei Höchstwerten von 13 bis 15 Grad. Dazu wehe ein zunächst schwacher und dann meist mäßiger Wind. Während der Mittageszeit sei dieser gebietsweise von starken Böen – in exponierten Lagen sowie bei Regenschauern und Gewittern auch vereinzelt von Sturmböen – begleitet.

Am Dienstag gebe es in Nordrhein-Westfalen zeitweise Schauer, schrieb der DWD. Die Temperaturen liegen bei maximal 12 bis 15 Grad. Es gehe ein mäßiger Wind mit starken, in exponierten Lagen auch stürmischen Böen, der in den Abendstunden nachlasse. Auch am Mittwoch soll es regnen. Zusätzlich komme es am Nachmittag und Abend vereinzelt zu Gewittern. Die Höchsttemperaturen werden mit 14 bis 17 Grad angekündigt. Der Wind sei mäßig bis teils frisch, mit starken, im Bergland und bei kräftigen Schauern auch stürmischen Böen.

Quelle: dpa