Ruhr-Uni Bochum bietet Aktionen am Diversitätstag am 31. Mai

Mit zahlreichen Aktionen und Angeboten widmet sich die Ruhr-Universität Bochum (RUB) dem Thema Bildungsungerechtigkeit am Diversitätstag am 31. Mai. Am kommenden Dienstag informieren mehrere Einrichtungen und Initiativen im Musischen Zentrum der RUB Besucherinnen und Besucher und stehen für Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus ergänzen Vorträge, Ausstellungen und Aufführungen das vielfältige Programm, wie die Hochschule mitteilte.

«Neben Infotischen und einer Poster-Ausstellung rund um das Thema konnten wir den renommierten Soziologen Prof. Dr. Aladin El-Mafalaani von der Uni Osnabrück für einen Vortrag gewinnen», sagte Alexandra Wassermann, Referentin der Uni-Prorektorin für Diversität, Inklusion und Talententwicklung. Zudem werde «Die Insel Tulipatan» nach einer Operette von Jacques Offenbach unter Leitung von Nikolaus Müller szenisch und musikalisch aufgeführt.

Zu den Ausstellern gehört unter anderem die Inklusive Hochschule. Geschätzt etwa elf Prozent der Bochumer Studierenden haben laut RUB eine studienrelevante gesundheitliche Einschränkung. Um allen die gleichen Chancen auf einen erfolgreichen Studienabschluss zu ermöglichen, koordiniert die Einrichtung verschiedene Unterstützungsangebote wie eine barrierefreie Gestaltung neuer Lehrmaterialien und Kurse. Am Stand der Inklusiven Hochschule können Interessierte verschiedene Hilfsmittel ausprobieren, auf die Menschen mit einer Behinderung im Studium angewiesen sind.

Dass Bildungsungerechtigkeit viele Facetten habe, zeige auch das Projekt «Unser Campus», teilte die RUB weiter mit. Im Mittelpunkt dieser Initiative stehen die Opfer von Sexismus und sexualisierter Gewalt. Sexistische Erfahrungen erschwerten nicht selten ein Studium und seien für die Betroffenen belastend. Betroffene wollen am Stand von «Unser Campus» von ihren Erfahrungen berichten.

Das gesamte Programm am 31. Mai beginnt um 10.30 Uhr mit der Begrüßung durch Uni-Rektor Martin Paul und Prorektorin Isolde Karle und endet am Nachmittag mit der Aufführung der «Insel Tulipatan».