Darmstadt 98 hat sich mit dem erfahrenen Torjäger Sebastian Polter vom FC Schalke 04 verstärkt., © David Inderlied/dpa/Archivbild

Schlusslicht Darmstadt fordert Spitzenreiter Leverkusen

Bundesliga-Schlusslicht Darmstadt 98 steht im Kampf um den Klassenerhalt vor der denkbar schwersten Aufgabe. In Bayer Leverkusen gastiert an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) der ungeschlagene Spitzenreiter im Merck-Stadion am Böllenfalltor. «Da kommt eine außergewöhnliche Mannschaft auf uns zu, die vermutlich auch in der Lage ist, deutscher Meister zu werden. Sie sind auf allen Positionen mit den Attributen behaftet, die eine Top-Mannschaft auszeichnet», sagte Darmstadts Coach Torsten Lieberknecht am Freitag. 

Dennoch geht er optimistisch in die Partie, traut seinem Team einiges zu – wie auch für den Rest der Saison. «Es ist alles möglich. Natürlich braucht es gegen so eine Mannschaft eine außergewöhnlich gute Leistung», sagte der 50-Jährige. Er verwies auf die Statistik Leverkusens gegen Mönchengladbach. «Normalerweise hat man da keine Chance, aber vielleicht liegt darin die Möglichkeit», sagte er. Gladbach hatte den Leverkusenern zuletzt einen harten Kampf geboten und beim 0:0 einen Punkt aus der Bay-Arena entführt. 

Wichtig sei es, der Mannschaft zu vertrauen, dass sie alles umsetzen könne. «In den letzten Spielen haben wir gezeigt, es ist etwas möglich. Es wäre fatal, nicht an diese Chance zu glauben», sagte Lieberknecht. Daran arbeiten alle im Verein hart. Die Motivation und der Glaube an den Liga-Erhalt ist nach wie vor da. «Es ist meine Pflicht und Verantwortung, die Mannschaft immer wieder aufzurichten und vorzubereiten. Wir wussten, dass es eine lange, schwere und steinige Saison werden wird. Ich habe den Glauben noch nicht verloren», sagte der Coach.  

Gegen die Werkself muss er auf Clemens Riedel, Julian Justvan (grippaler Infekt) und Fabian Nürnberger (Sprunggelenk) verzichten. Alle drei standen zuletzt in der Startformation. Besonders bitter ist es für Riedel, der sich in der Partie gegen Union Berlin einen Knöchelbruch zuzog und für den Rest der Saison ausfällt. Nicht rechtzeitig fit wurden zudem Mathias Honsak (Wade) und Thomas Isherwood (Infekt). 

Ob der erst kürzlich von Schalke 04 ausgeliehene Stürmer Sebastian Polter schon eine Option gegen die Werkself ist, steht noch nicht fest. «Er ist nach seiner auskurierten Leisten-Operation einsatzbereit, wie lange und wann, werden wir noch besprechen», sagte Lieberknecht. 

Quelle: dpa